financial_reports

Berichtswesen

Bericht, Beleg, was ist da der Unterschied? Das klingt doch so ähnlich!

Ein Beleg ist im betrieblichen Rechnungswesen ein Dokument, das Daten über einen Geschäftsfall enthält.
Siehe auch: https://de.wikipedia.org/wiki/Beleg_(Rechnungswesen)

Nun kann z.B. ein Bericht eine Sammlung von Belegen – z.B – eine Übersicht von Rechnungen sein.

Wir sagen: „ein Beleg = ein Dokument = ein Geschäftsvorfall“

Ein Bericht beinhaltet mindestens 2, meistens jedoch viele bis sehr viele Belege.

Ziel des Belegs: Einhaltung der Grundsätze ordnungsgemäßer (gesetzkonformere) Buchführung.

Ziel des Berichts: Meist Befriedigung eigener(!) Informationsbedürfnisse. Zusammenfassungen.

Berichte kennen die älteren Kollegen unter uns noch als „Listen“.

Eine Liste kann immer noch sexy sein!

Berichtsarten

  • Standard -
  • Bedarfs -
  • Adhoc -

Erstellen Sie individuelle Berichte (reports) für alle Ihre Geschäftsbereiche.

Berichte helfen Ihnen bei:

  • Beantwortung einfacher Fragen
  • Versorgung von externen Partnern mit Informationen
  • Erstellung von einfachen Listen
  • Erhöhung von Sicherheit (Papier-Archiv)

Unsere fokussierten Leistungen in diesem Bereich

Bevor wir Ihre Berichte und Ihre Anforderungen nicht genau erfasst haben,
können wir keine Änderungen vornehmen.

Erst kürzlich betreuten wir ein Unternehmen mit rund 800 Berichten.
Davon sind mindestens 30% redundant.

Die Entwicklung zu immer mehr Berichten ohne eine zentrale Steuerung des Berichtswesen
ist nach unserer Erfahrung eher die Regel, als die Ausnahme.

Die Sinnhaftigkeit eines (neuen) Berichts wird von vielen Dienstleistern nicht hinterfragt.
Bringt ja immer Dienstleistungsumsatz.

Wir glauben:
Lieber mal „Nein“ sagen, als sich in der näheren oder ferneren Zukunft mit
einem „Wildwuchs“ an Berichten abmühen.

Das ist einfach!

Es gab mal Crystal Reports und einige sogenannte „Report Generatoren“.

Wir haben noch mit Impromptu, dem Berichtsgenerator aus dem Hause COGNOS Berichte erstellt.

Das ist lange her und heute empfehlen wir nur noch MS SQL Server Reporting Services (SSRS).

Dieses Werkzeug ist zu einem Quasi-Industriestandard geworden.

Weil wir keine Programmierer (mehr) sind, können wir zu JAVA, .NET, und ähnlichen Werkzeugen
der Berichtserstellung nicht viel beitragen.

Wenn Sie da jemanden haben, der sich gut auskennt, pflegen Sie ihn gut!

Die Einführung eines Berichtswesens geht meist einher mit der Einführung eines BI Projektes.

Damit definieren wir das i.d.R als Unterprojekt.

Sollten Sie ganz speziell jemanden suchen, der nur diese Teil-Aufgabe übernimmt,
lassen Sie uns miteinander reden.

Wir wissen noch nicht, ob wir das annehmen können, mal sehen.

In den SSRS ist es relativ leicht Daten aus unterschiedlichsten Quellen in einem Bericht zusammenzufassen.

Wir raten davon ab und raten zu einem DWH, mit dann nur noch einer Datenquelle in den Berichten.

Wir haben noch kein Szenario gefunden, in dem das nicht möglich gewesen wäre.

Bei Ihnen ist das aber genau so?
Da sind wir aber sehr, sehr gespannt!

Hier kennen wir uns aus!

Von einfachen Umsatzstatistiken bis hin zu Ereignis gesteuerten Berichten haben wir schon einiges „mitgemacht“.

Wir sind sehr auf Ihre speziellen Anforderungen an Ihr SSRS System gespannt.

Eigentlich widerspricht sich schon die Überschrift.

Excel ist stark im kalkulieren/berechnen von Daten.

Na gut, eine Funktion haben wir schon vor vielen Jahren als genial empfunden.

Das automatische Skalieren:
Egal wie viel Inhalt die Seite hatte, man konnte vorgeben:
Mache nur eine Seite breit oder mach alles auf eine Seite.

Ob das dann noch lesbar war, war die andere Frage.

Wie auch immer, man kann natürlich auch mit Excel Berichte erzeugen.
Wenn Sie dort schon viel Vorarbeit im Bereich der Formatierung, der Logo-Gestaltung geleistet haben,
stellt sich natürlich die Frage, ob man das in SSRS alles noch mal machen sollte.

Wir geben eines zu Bedenken:
Woran erkennen Sie in einem Excel gestützten Bericht, die Herkunft einer bestimmten Zahl?

Eben!

Sie kann direkt aus einer ERP-Datenbank, indirekt aus einem DWH oder eben auch manuell eingegeben sein.

Deswegen empfehlen wir für Berichte die Reporting Services und für Analysen Excel und nicht umgekehrt!

Wie sehen Sie das?

Leider  – oder besser für uns – sehen wir das immer wieder!

In einem Unternehmen sind 1 bis 2 Mitarbeiter jeden Monat damit beschäftigt,
Kennzahlen aus einem Vorsystem (ERP) zu extrahieren, diese „in Form zu bringen“,
vielleicht sogar mittels PowerPoint noch „aufzuhübschen“ und dann dem Management
bis hin zur Geschäftsführung vorzulegen.

Dagegen ist nichts einzuwenden, wenn Ihr Ziel ist – egal was es kostet – bestimmte Arbeitsplätze zu erhalten.

Erinnert uns an die Kohleindustrie, in der der deutsche Staat in manchen Jahren pro Arbeitsplatz > 100.000 DM
pro Arbeitsplatz und Jahr Subventionen investierte.

Wir hielten weder das eine, noch das eine für sinnvoll!

Wir fragen ganz einfach:
Was ist Ihr heutiger Personalaufwand in  Tagen und Euro pro Jahr
für die Bereitstellung von Berichten?

Wie soll sich dieser Aufwand in den nächsten 6 Monaten reduzieren?

Angenommen unserer für Sie errechnete ROI (Return On Investment) liegt unter 6 Monaten,
wäre das für Sie ein Grund, zum Telefon zu greifen und uns anzurufen?

Mit einem voll automatisiertem Berichtswesen Kosten sparen

Unser Ziel ist es immer, alle Berichte automatisch von einem BI System generieren zu lassen,
egal ob diese Berichte täglich, monatlich oder einmal im Jahr gewünscht sind.

  • Umsatz – Berichte
  • Einkaufs – Berichte
  • Lager – Berichte (Inventur, Picklisten)
  • Finanz – Berichte (OP Listen)
  • Telefonanlagen – Berichte
  • IT – Berichte
  • Service – Berichte

manueller Pflegeaufwand ohne BI

  • Manntage pro Monat (eigene Beobachtungen)
Wie können wir Sie unterstützen?

Kontaktieren Sie uns oder vereinbaren Sie ein persönliches Beratungsgespräch.

Die Firma KaiserConsult betreute uns in allen BI Themen.
Wir schätzen in der Zusammenarbeit v.a. die jederzeitige Ansprechbarkeit und offene Kommunikation.
Gerne empfehlen wir Herrn Kaiser weiter.

Sabine Herzig
Senior Financial Controller, BMC Switzerland AG

Wir werden seit 3 Jahren von der Firma KaiserConsult betreut und können Herr Michael Kaiser wärmstens empfehlen.

Denis Kacar
Geschäftsführer, WHYOO E-Business Solutions

Seit über 15 Jahren werden wir von der Firma KaiserConsult betreut und
in dieser Zeit war Herr Kaiser auch bei außergewöhnlichen Anforderungen
ein kompetenter Lösungspartner.

Michael Schade
Leiter Controlling, Müller Medien GmbH & Co. KG  

KaiserConsult ist ein Firma, die wir vor 3 Jahren als Trainer & Coaches kennengelernt haben.
Wir verdanken einen großen Teil unseres beruflichen Erfolgs dem damaligen Leer- und Lernerfolg.

Oliver Putz
Inhaber, Putz Digital Transformation

Besonders hat uns die Festpreispolitik der Firma KaiserConsult beeindruckt.
Hier gilt wirklich noch „Ein Mann ein Wort“.
Wir konnten uns immer auf Herrn Kaiser verlassen.

Thomas Pfammatter
CEO, Sotax AG

Suchen Sie Unterstützung bei Ihrem nächsten BI Projekt?